11 besten Aktivitäten in Köln | Top Attraktionen

Willst du Westdeutschland treffen? Groß! Köln ist eine der besten Städte im Westen! In Köln gibt es eine Reihe von Aktivitäten, die zweifellos großartig und herausragend waren.

Die Stadt ist das Zentrum bemerkenswerter hochgotischer Architekturen aus Wohnhäusern, spektakulären Kirchen, Museen, der Stadt selbst und wunderschönen Landschaften, die Sie umhauen werden.

Es ist ein idealer Ort für Geschichtsinteressierte und Kunstliebhaber waren verschiedene Strukturen und Gebäude reich an Geschichte und ein schöner Ort, um Picassos Meisterwerk zu entdecken.

Wir haben abenteuerreiche und vorbereitet landschaftlich reizvolle Ziele damit Sie die beste Reise in Köln miterleben und erleben können.

Liste der Aktivitäten in Köln

Fischmarkt

Adresse: Am Leystapel, 50667 Köln, Deutschland

Bewertung: 4,4 von 5

Ein Fischmarkt ist ein Ort, an dem Fisch und Fischprodukte verkauft und gekauft werden. Es kann sich ausschließlich um den Großhandel handeln, bei dem ein Kauf zwischen Fischhändlern und Fischern verkauft oder Meeresfrüchte an Kunden verkauft oder beides einbezogen wird. Einige Fischmärkte verkaufen auch verschiedene Arten von Street Food.

Diese Märkte könnten recht klein oder sehr groß sein, wie der Fischmarkt von Tsukiji in Tokio. Der Sydney Fish Market ist der drittgrößte der Welt. Es befindet sich in Sydney, New South Wales, Australien. In der Blackwattle Bay befindet sich dieser beliebte Markt.

Der Sydney Fish Market verfügt über einen aktiven Fischereihafen, den Einzelhandelsmarkt für frische Meeresfrüchte, den Fischmarkt für Großhandelskäufe, einen Gemüsemarkt, ein Fleischgeschäft, einen Getränkeladen, eine Kochschule für Meeresfrüchte, eine Bäckerei, einen Geschenkeladen, einen Obstmarkt, eine Außenpromenade für Touristen und eine Sushi-Bar.

Tägliche Auktionen werden für Sydneys Einzelhändler abgehalten, um Meeresfrüchte im Großhandel zu kaufen. Sie können mit der Sydney Light Rail von Darling Harbour, Haymarket, The Star und Central Station bis zur Haltestelle Fish Market fahren. Sie halten fünf Minuten vom Markt entfernt in Bezug auf Busse, und es gibt einen kostenlosen Bus, der freitags und donnerstags direkt am Markt hält.

Der Sydney Fish Market hat jetzt einen Ponton zur Landung. Dies ermöglicht es kleinen persönlichen Schiffen, den Markt zu erreichen. Nur Schiffe, die 6 Meter und weniger sind, dürfen in den Ponton. Es gibt auch eine Abhol- / Abgabemöglichkeit, um maximale Platzverfügbarkeit auf dem Ponton zu gewährleisten. Festmachen ist nicht möglich.

Schließlich gibt es einen Parkplatz von der Bank Street.

Siehe Verwandte: Beste Brauereien in Köln

Kölner Dom

Cologne Cathedral

Adresse: Domkloster 4, 50667 Köln, Deutschland

Bewertung: 4,8 von 5

Die Domkirche St. Peter, auch Kölner Dom genannt, befindet sich in Köln, Nordrhein-Westfalen. Der Erzbischof von Köln hat seinen Sitz in diesem Dom, und von dort aus wird auch die Erzdiözese Köln verwaltet.

Dieses Gebäude ist ein herausragendes Bauwerk der gotischen Architektur und des deutschen Katholizismus. 1996 wurde es zum Weltkulturerbe erklärt. Der Kölner Dom zieht täglich rund 20.000 Besucher an meistbesuchtes Denkmal in ganz Deutschland. Es ist 157 m hoch und derzeit die längste zweispitzige Kirche der Welt.

Es hat auch die zweitlängsten Türme und ist die größte gotische Kirche in Nordeuropa. Die Türme, die für die Zwillingstürme der Kathedrale errichtet wurden, verleihen dem Gebäude die größte Fassade, die jemals an einer Kirche gesehen wurde. Der Chor besaß das größte Verhältnis von Höhe zu Breite, 3,6: 1, das jemals in einer mittelalterlichen Kirche gefunden wurde.

Der Bau der Domkirche St. Peter begann 1248, wurde jedoch um 1560 gestoppt und unvollständig gelassen. Das Domgebäude wurde erst in den 1840er Jahren wieder aufgenommen und das Denkmal wurde schließlich 1880 fertiggestellt.

Der ursprüngliche Plan der mittelalterlichen Kölner Erbauer war es, ein imposantes Bauwerk zu errichten, das als Residenz für das Reliquiar der Drei Könige und als Kultstätte für den römischen Kaiser dient.

Trotz des Mangels an Fertigstellung im Mittelalter wurde der Kölner Dom letztendlich sowohl zu einem „Meisterwerk von außergewöhnlichem Wert“ als auch zu einem „starken Zeugnis“ für die Widerstandsfähigkeit und Macht des Christentums im mittelalterlichen und modernen Europa.

Siehe Verwandte: Beste Brauereien in Düsseldorf

Dom Treasury

Adresse: Domkloster 4, 50667 Köln, Deutschland

Bewertung: 4,6 von 5

Der Aachener Dom ist eine katholische Kirche in Aachen. Es ist auch Sitz der katholischen Diözese Aachen. Der Aachener Dom gehört zu den ältesten existierenden Kathedralen Europas. Kaiser Karl der Große befahl, die Kapelle um 796 neben den anderen Palastabschnitten zu errichten.

Als die Kapelle fertiggestellt war, wurde sie 805 von Papst Leo III. Geweiht. Gegen Ende des 8. Jahrhunderts wurden in der Kapelle viele Bronzestücke wie die Bärenstatuen, das Pferd, das Geländer und die Türen hergestellt eine Gießerei nach Aachen gebracht. Nach einem Wikingerangriff im Jahr 881 wurde die Kapelle schwer beschädigt, aber im Jahr 983 renoviert.

Nachdem Friedrich Barbarossa 1165 Karl den Großen heilig gesprochen hatte, strömten Pilger in großer Zahl zur Kapelle. Dies führte dazu, dass 1355 eine Chorhalle im gotischen Stil und eine zweiteilige Glaskapelle (Capella vitrea) hinzugefügt wurden, die dem 600. Todestag Karls des Großen gewidmet war.

Weitere Kapellen, ein Kirchturm und eine Kuppel wurden später dem Aachener Dom hinzugefügt. Die Kathedrale wurde 1881 zusätzlich restauriert und der Barockstuck herausgenommen.

Kaiser Karl der Große, der den Bau der Kathedrale leitete und überwachte, wurde dort beigesetzt, als er 814 starb.

Von 936 bis 1531 war die Pfälzer Kapelle Zeuge der Krönung von einunddreißig Königen und zwölf Königinnen. Seit 1802 ist die Kirche als Diözese Aachener Mutterkirche bekannt.

1978 schaffte es der Aachener Dom auf die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Siehe Verwandte: Aktivitäten in Potsdam

Rheinauhafen

Rheinauhafen Cologne

Adresse: Rheinauhafen, 50678 Köln, Deutschland

Bewertung: 4,5 von 5

Der Hafen von Rheinau ist ein Stadterneuerungsprojekt am Rhein zwischen der Südbrücke und der Severinsbrücke südlich der historischen Altstadt.

Der Hafen misst 15,4 Hektar und ist rund um das ursprüngliche Rheinauhafen angelegt, das 2 Kilometer Nord-Süd und 200 Meter Ost-West umfasst, wo es am breitesten ist. und es war ein Handelshafen, der in den 1880er Jahren gebaut wurde.

Die Vorbereitungen für das Wiederaufbauprojekt begannen mit einem Wettbewerb für modernes Design, der Anfang der neunziger Jahre stattfand. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2002 und sollten bis 2011 abgeschlossen sein. Das gesamte Bauvorhaben sollte 38 Morgen Land am Wasser einnehmen, das hauptsächlich für Hotels, kulturelle Einrichtungen, Büros und Wohngebiete genutzt wird.

Der bisherige Handelshafen fungiert derzeit als Yachthafen. Architektonische Wahrzeichen Dazu gehören die ehemaligen Lagerhäuser am Siebengebirge sowie die drei Kranhaus-Gebäude „KranhausPLUS“, „Kranhaus1“ und „Pandion Vista“.

Diese Lager wurden als Allegorie der alten Hafenkräne benannt. Das Kranhaus1-Gebäude wurde 2009 mit dem MIPIM Award für die Kategorie Best Business Center ausgezeichnet. Der Roman Rheinauhafen ist zum Wohnsitz mehrerer Unternehmen der Kreativbranche geworden.

Zu den größeren Unternehmen und Anwaltskanzleien gehören CMS Hasche Sigle (in „Kranhaus1“), Microsoft (in einem eigenen Gebäude), Freshfields Bruckhaus Deringer (in „KranhausPLUS“) und Electronic Arts (in einem eigenen Gebäude).

Zu den Kulturorganisationen auf dem Gelände zählen das Deutsche Sport- und Olympia-Museum, das Imhoff-Schokoladenmuseum und Kap am Südkai.

Kolumba

Adresse: Kolumbastraße 4, 50667 Köln

Bewertung: 4,6 von 5

Das Kolumba (früher bekannt als Diözesanmuseum, „Diözesanmuseum“) befindet sich in Köln. Dieses Kunstmuseum befindet sich auf dem Gelände der St. Kolumba-Kirche. Es steht auch unter der Verwaltung der Erzdiözese Köln.

Das Kolumba gehört zu den ältesten Museen der Stadt. Es wurde 1853 von der Gesellschaft für christliche Kunst gegründet und 1989 übernahm die Erzdiözese Köln die Leitung. Bis 2007 befand sich das Museum in der Nähe des Kölner Doms.

Der neue Standort des Museums wurde von 2003 bis 2007 errichtet und von Peter Zumthor entworfen und dann von Joachim Meisner enthüllt. Auf dem Land, auf dem es gebaut wurde, befand sich früher die Kirche St. Kolumba, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

Die St. Kolumba-Kirche wurde dann 1950 durch eine Gottfried-Böhm-Kapelle ersetzt, die informell als „Madonna der Ruinen“ bekannt war. Die neuartige Struktur, die Peter Zumthor für das heutige Museum errichtet hat, teilt den Ort mit den alten gotischen Ruinen und den Kirchenruinen der 1950er Jahre.

Es gibt 16 Ausstellungsräume im Museum, die alle unterschiedliche Qualitäten in Bezug auf Größe, Wege, Proportionen und Beleuchtung aufweisen. Bei der Renovierung des Museums wurde Jura-Kalkstein auf dem Boden verwendet, Decken wurden aus einer Mörtelschale hergestellt und die Vorhänge wurden aus Seide und Leder hergestellt, während die Beschläge und Verkleidungen aus Stahl hergestellt wurden.

Die Sammlungen des Museums umfassen dekorative Kunst, Skulpturen, religiöse Ikonen, Gemälde, Drucke und Skulpturen von der Spätantike bis zur Gegenwart. Obwohl einige Werke permanent im Museum ausgestellt sind, sind einige Kunstwerke ständig in Rotation.

Dazu gehören ein römisches Kruzifix aus Elfenbein aus dem 12. Jahrhundert im Mosan- oder Rheinstil, Stefan Lochner: Madonna mit dem Veilchen (vor 1450), Jannis Kounellis: Tragedia Civile (1975) und eine riesige Sammlung von Werken von Leiko Ikemura.

Kolumba ist einer der besten Orte, die Deutschland unterhält, denn das Land hat viel zu bieten und bietet eine Reihe großartiger Orte Dinge zu tun in Niedersachsen, Köln, Berlin und weitere Städte zum Erkunden.

Siehe Verwandte: Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen in Deutschland

Zoologischer Garten Köln

Adresse: Riehler Str. 173, 50735 Köln, Deutschland

Bewertung: 4,4 von 5

Dieser Zoologische Garten befindet sich in Köln. Im Zoo leben mehr als 10.000 Tiere aus über 850 Arten. Das Gelände für den Zoologischen Garten erstreckt sich über 20 Hektar.

Es ist ein weltweit bekannter Zoo. Es verfügt über ein angebautes Aquarium und ein Wirbelloses Exponat, das sich aktiv um die Erhaltung der Zucht verschiedener vom Aussterben bedrohter Tiere kümmert.

Darüber hinaus werden die Bemühungen zum Schutz der Wildtiere und die Forschung zu Tieren in Madagaskar, Vietnam und Wallacea durch die Zusammenarbeit mit der Universität Köln und lokalen Unternehmen wie dem Projekt von Prezalwaskis Pferden konsequent unterstützt und gefördert.

Der zoologische Garten wurde 1860 angelegt. Der Zoo musste jedoch zwei Jahre lang vollständig geschlossen werden, da beide Weltkriege seine Entwicklung beeinträchtigten. Tatsächlich hat der Zweite Weltkrieg den gesamten Zoo dezimiert. 1947 nahm der Zoo den Betrieb wieder auf und 1971 wurde das Aquarium errichtet.

Das große Primatenhaus wurde 1985 eröffnet und wurde zu einer beliebten Attraktion im Zoo. Derzeit verfügt der Zoo über eine Freiflug-Regenwaldhalle mit Reptilien und Vögeln. Diese Halle wurde im Jahr 2000 gegründet.

Darüber hinaus verfügt der zoologische Garten über ein Nilpferdhaus mit faszinierenden Ausblicken auf das Wasser, einen riesigen Elefantenpark, einen Zoo zum Streicheln und zuletzt einen Bauernhof mit seltenen Tierarten.

Zu den bemerkenswerten und beliebten Exponaten im Kölner Zoo gehören das Erdmännchen-Fahrerlager, das Madagaskar-Haus seltener Lemuren, eine Menschenaffenanlage, ein asiatischer Elefantenpark und ein Hippodrom, das wie die afrikanische Landschaft für Krokodile, Erdferkel und natürlich gebaut wurde. Flusspferde.

Kölner Schokoladenmuseum

Adresse: Am Schokoladenmuseum 1a, 50676 Köln

Bewertung: 4,3 von 5

Dieses Schokoladenmuseum wurde am 31. Oktober 1993 von Hans Imhoff gegründet und eröffnet. Es befindet sich im Kölner Altstadt-Süd auf der Halbinsel Rheinauhafen. Die im Museum ausgestellten Exponate zeigen die gesamte Geschichte und Geschichte der Entstehung von Schokolade.

Darstellungen zeigen den Beginn der Schokoladenentdeckung der Maya, Azteken und Olmeken bis hin zu modernen Produktionstechniken und Produkten. Jährlich empfängt das Museum 675.000 Besucher und führt 5.000 Führungen durch und gehört damit zu den zehn beliebtesten Museen in Deutschland.

Das Imhoff Schokoladenmuseum ist völlig unabhängig und erhält keine Subventionen von Regierungsquellen. Es betreibt eine eigene Marketingabteilung.

Es wird auch regelmäßig von der Schokoladenmuseum Gastronomie GmbH für ihre Veranstaltungen genutzt. Zu den beliebtesten Attraktionen im Imhoff Schokoladenmuseum gehört ein Miniatur-Tropikarium aus Glas mit den Kakaobaumarten Theobroma grandiflorum und Theobroma cacao.

Dieses 10 Quadratmeter große Tropikarium ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Es gibt auch kleine Nachbildungen von Schokoladenproduktionsmaschinen, und die Besucher werden mit einer Demonstration der Schokoladenproduktion verwöhnt. Die produzierten kleinen Bars werden am Museumseingang angeboten.

Ein besonders bemerkenswerter Anblick ist der Schokoladenbrunnen. Es ist 3 Meter hoch und ein Museumspersonal taucht die Wafer vorsichtig in den Brunnen und teilt sie mit interessierten Besuchern. Direkt am Museumseingang befindet sich ein Schokoladengeschäft mit einer beeindruckenden Auswahl an Pralinen und natürlich Schokoladenprodukten.

Das Imhoff-Museum hat einen Vertrag mit Lindt & Sprüngli unterzeichnet, sodass die meisten im Geschäft gefundenen Produkte von Lindt & Sprüngli stammen. Vor diesem Deal war das Museum Partner des in Köln ansässigen Schokoladenherstellers Stollwerck.

Flora und Botanischer Garten Köln

Adresse: Alter Stammheimer Weg, 50735 Köln

Bewertung: 4,7 von 5

Der Floragarten ist ein formeller Stadtpark und ein Botanischer Garten neben dem Kölner Zoologischen Garten in der Amsterdamer Straße 34, Köln, Nordrhein-Westfalen.

Der Parkgarten ist für Besucher kostenlos geöffnet. Der Garten reicht bis ins Jahr 1863 zurück, als eine private Gesellschaft den Flora-Park als Ersatz für den älteren Stadtgarten in der Nähe des Kölner Doms errichtete, der 1857 wegen des Baus des Hauptbahnhofs abgerissen wurde.

Peter Joseph Lenné schuf den Ersatzpark im Jahr 1864. Er verwendete ein kombiniertes deutsches Design und fügte dem Plan englische Landschaftsgärten, Elemente des französischen Barock und der italienischen Renaissance hinzu. Von 1912 bis 1914 hatte der Garten finanzielle Probleme, was dazu führte, dass die Stadt einsprang, um zu helfen, indem sie ihn erwarb.

Die Stadt hat einen nahe gelegenen botanischen Garten von 4,5 Hektar angelegt und 1920 mit dem Floragarten verbunden. In den 1950er Jahren wurden neue Ausstellungshäuser und Gewächshäuser für tropische und exotische Pflanzen errichtet. Der Flora Park wurde 1987 renoviert und verfügt derzeit über einen italienischen Garten im Renaissancestil.

Der Botanische Garten Flora beherbergt über 10.000 Pflanzenarten. Im Alpengarten wachsen rund 2000 Arten. Es gibt bemerkenswerte Sammlungen von Ahorn, Magnolien, Rhododendren, Hamamelidaceae und Nadelbäumen. Der Park verfügt über einen Bauerngarten mit einheimischen Pflanzen und einen Heilpflanzengarten.

In vier Ausstellungsgewächshäusern sind ca. 5.000 Arten untergebracht. Das Hauptgewächshaus enthält tropische Regenwaldpflanzen. Das kleine tropische Haus enthält Pflanzen wie Vanille, Zuckerrohr, Ananas, Kokospalme, Kakao, Kaffee, Zimt und Bambus.

Es beherbergt auch Sumpf- und Wasserpflanzen wie Lotus, Seerosen, Reis und Taro. Das subtropische Haus wurde 1964 eröffnet und enthält Pflanzen aus Afrika, Asien, Australien und Amerika wie Baumfarne, Kamelien und Proteas.

Schließlich enthält ein Kaktushaus Sukkulenten und Kakteen aus verschiedenen Wüsten und Halbwüsten auf der ganzen Welt.

Siehe Verwandte: Bootsfahrten in Frankfurt

Rheinboulevard

Adresse: Hermann-Pünder-Straße 2, 50679 Köln

Bewertung: 4,6 von 5

Der Rheinboulevard befindet sich in Köln. Es verläuft entlang der Deutzer Promenade entlang des Rheins. Touristen neigen dazu, sich auf der Treppe des Boulevards auszuruhen oder dort etwas zu trinken oder Rad zu fahren oder Rheinspaziergänge zu machen.

Spaziergänge sind auf dem Rheinboulevard eine weit verbreitete Aktivität, da der Blick auf den Kölner Dom und die schöne Landschaft der antiken Stadt unwiderstehlich sind. Die Boulevard-Treppen selbst sind seit ihrer Eröffnung im Jahr 2015 als Hotspot der Stadt immer beliebter geworden.

Besonders im Sommer können viele Menschen - Einwohner wie Touristen - eine tolle Zeit erleben. Der Rheinboulevard ist vom Hauptbahnhof aus schnell und einfach zu erreichen.

Touristen, die sich für einen Spaziergang zum Boulevard entscheiden, passieren normalerweise die Kathedrale, um ihren majestätischen Anblick sowie die Hohenzollernbrücke zu genießen, die mit zahlreichen Liebesschlössern gefüllt ist, die Paare dort hinterlassen haben. Der Boulevard kann auch mit dem Zug erreicht werden, aber Besucher müssten etwa 500 Meter vom Bahnhof Deutz entfernt sein, bevor sie das Gelände erreichen.

Der Boulevard befindet sich perfekt neben dem Rheinufer, sodass hier großartige Fotos mit Blick auf den Dom aufgenommen werden können.

Besucher können den Boulevard nutzen, um sich mit Familie und Freunden zu treffen, insbesondere am Abend oder am frühen Morgen, um den Rhein in der Morgensonne oder bei goldenem Sonnenuntergang zu genießen. Es gibt auch eine beeindruckende Auswahl an Cafés, Geschäften und Restaurants an der Promenade.

Der Rheinboulevard ist voller fantastischer Landschaften und gastronomischer Einrichtungen sowie Brauereien, in denen großartige Biere wie das serviert werden brauereien in berlin.

 

Römisch-germanisches Museum

Adresse: Roncalliplatz 4, 50667 Köln, Deutschland

Bewertung: 4,2 von 5

Das Römisch-Germanische Museum ist ein Archäologiemuseum in Köln. Es beherbergt eine beeindruckend große Auswahl römischer Artefakte aus der römischen Siedlung Colonia Claudia Ara Agrippinensium, auf der das heutige Köln errichtet wurde.

Das Museum schützt den ursprünglichen Standort einer römischen Villenstadt. Ein riesiges Dionysos-Mosaik aus der römischen Villa befindet sich an seinem ursprünglichen Entdeckungsort im Keller. Die verbundene Römerstraße der Villenstadt liegt direkt vor der Tür. In dieser Hinsicht fungiert das Museum als archäologischer Ort.

Das Museum ist auch mit der Erhaltung der Römer beauftragt Erbe und Kultur von Köln. So enthält es ein riesiges Kompendium aus römischem Glas, das aus Bestattungen und Beerdigungen stammt. und überwacht den Bau des unterirdischen Kölner Projekts.

Viele der Sammlungen, die sich derzeit im römisch-germanischen Museum befinden, befanden sich bis etwa 1946 im Wallraf-Richartz-Museum in Köln. Im vorderen Teil des römisch-germanischen Museums befindet sich das alte nördliche Kölner Stadttor mit CCAA (für Colonia) Claudia Ara Agrippinensium) sichtbar darauf eingeschrieben und für alle sichtbar ausgestellt.

Siehe Verwandte: Die besten Dinge, die man in Marlow unternehmen kann

Museum Ludwig

Museum Ludwig, Cologne

Adresse: Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln

Bewertung: 4,5 von 5

Das Ludwig Museum befindet sich in Köln und bietet eine Reihe moderner Kunst. Es gibt Kunstwerke in verschiedenen Genres, darunter Surrealismus, Abstrakte und Pop Art. Dieses Museum beherbergt eine riesige Picasso-Sammlung - eine der größten in Europa. Es gibt auch Kunstwerke von Roy Lichtenstein und Andy Warhol.

Das Ludwig Museum wurde 1976 als eigenständiges Museum eröffnet Monument vom Wallraf-Richartz Museum war es früher angeschlossen. In diesem Jahr erklärte sich der Schokoladenmagnat Peter Ludwig bereit, 350 moderne Kunstwerke im Austausch für die Stadt zu spenden, um ein „Museum Ludwig“ für Kunstwerke zu errichten, die nach 1900 geschaffen wurden.

Godfrid Haberer und Peter Busmann entwarfen das neue Gebäude, das 1986 in Auftrag gegeben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. In dem neuartigen Gebäude in der Nähe des Kölner Doms befanden sich zunächst sowohl das Ludwig-Museum als auch das Wallraf-Richartz-Museum.

Die Museen wurden schließlich getrennt, und die Struktur wurde in die Bischofsgartenstraße verlegt, um nur das Ludwig-Museum zu beherbergen. Steve Keene malte 1999 im Museum. Das Gebäude beherbergt auch die Kölner Philharmoniker.

2016 arrangierte das Ludwig Museum in Zusammenarbeit mit dem Bell Art Center eine informelle Ausstellung von Anselm Kiefer, die erstmals an der Pekinger Zentralakademie der Schönen Künste gezeigt wurde.

Die endgültige Ausstellung sollte im neuen Jupiter-Kunstmuseum in Shenzhen stattfinden, wurde jedoch verschoben und die Kunstwerke eingelagert. Leider hat das Museum in dieser Zeit die Werke verlegt und musste sie finden. Die Kunstwerke wurden schließlich im Januar 2020 in einem Lagerhaus in Shenzhen gefunden.

Ähnliche Resourcen

Aktualisiert: Juni 8, 2021 - 9:42 am

Der Autor

Die deutschen Touristen

Wir sind die deutschen Touristen. Wir lieben alles an deutschem Essen, Bier und Reisen. Warum also nicht alle Informationen bereitstellen, die wir unterwegs in Deutschland gelernt und erforscht haben?